Was machen wenn .... ?
Einleitung
Hundeaustattung
Hundeverhalten
Hundetraining
Hundeunfall
Hunderettung
Links für Hundehalter
Husky in Not
 

Aufwärts liefen sie wie die Gemsen. Abwärts streikt der grössere Hund.

 

Wenn der grosse Hund im Abstieg an gewissen Stellen streikt, liegt es nicht an Höhenangst oder ähnlichem. Sondern, eher daran, dass er dem Untergrund nicht traut. Falls er einen etwas breiten Körperbau hat und ziemlich schwer ist, hat er einfach das Gefühl, dass Ihn der Boden bei festem Auftreten nicht hält denn auch Ihr Hund rutscht nicht gerne aus.
Nehmen Sie den Hund an die Leine. Lassen Sie ihn die Sicherheit vom "Seil" spüren. Zeigen Sie ihm, dass Sie ihn mit der Leine vor dem Abrutschen sichern, indem Sie ihn leicht am Brustgeschirr mit der Leine anheben. So hat er nicht das Gefühl, dass Sie ihn mit der Leine einfach zum Abstieg zwingen wollen. Gehen Sie erst weiter, wenn Sie spüren, dass der Hund zu verstehen beginnt, was denn nun der Zweck des Anleinens ist. Dann hat er an der Wanderung noch denselben Spass wie im Aufstieg. Da er jetzt ja weiss, dass er sich nicht mehr vor Rutschpartien ängstigen muss.

Also ich mache es so, dass bei solchen Wegen wie auf dem linken Bild wo es sehr enge Kurven hat und zudem ziemlich abschüssig ist, ich vorgehe und nach der Kurve stehen bleibe. Dann drehe ich mich zurück zum Hund und halte die Leine so, wie wenn ich etwas abseilen müsste. Gleichzeitig achte ich darauf dass ich selber einen SICHEREN stand habe, falls der Hund gegen mich rutscht. Dann sage ich dem Hund dass er kommen könne und halte den Arm mit der Leine etwas hoch, damit er sieht dass ich ihn halte. Die ersten 2 oder 3 Biegungen muss man vielleicht noch etwas an der Leine ziehen bis der Hund auch wirklich kommt. Hier ist es ganz wichtig, dass Sie ihn gut halten und er auch wirklich nicht wegrutscht. Sobald er um die Kurve herum ist, nehme ich die Leine umgehend kürzer, damit er spürt, dass ich ihn halte. Danach gebe ich die Leine wieder frei. Der Hund geht voraus und bei der nächsten Biegung die steinig und eventuell rutschig ist bleibt der Hund von selber stehen und wartet ab, was Sie denn nun so vorhaben.
Den Rest der Strecke lässt der Hund sie wahrscheinlich automatisch vorgehen weil er sich hinter Ihnen sicherer fühlt.

Also meiner hat es sogar gerne, wenn er im Abstieg bei Wegen wie auf den Bildern oben, angeleint ist. Wenn er vorher Freilauf hatte und das Gelände schwieriger wird, bleibt er stehen und wartet auf das Anleinen. Wenn dies gemacht ist trottet er fröhlich weiter.
Weil, nun fühlt er sich wieder wohl, das Gelände kann ihm nichts anhaben...

Alles rund um den Hund


Letztes Update: 04.11.2013 17:10 Count: 3577 Copyright © 2004-2014 Daniela Walser